In der Teatergata, auf dem Platz vor dem 22. Juli-Zentrum, finden Sie die Kunstinstallation Grass Roots Square des koreanischen Künstlers Do Ho Suh.
Aus der Ferne mag das Werk wie Gras aussehen, das den Beton des Bodens durchdringt, doch aus der Nähe erscheint ein Meer von Menschen: Viele kleine Menschen, die eine große Gemeinschaft bilden.

Das Werk besteht aus 50.000 Bronzeskulpturen mit 400 einzigartigen Figuren. Wie der Name schon sagt, ist die Graswurzel genau die Inspiration. Laut des Künstlers symbolisiert das Werk, dass wir, obwohl wir individuell schwach sind, gemeinsam die schwersten Lasten tragen können.

Der Grass Roots Square wurde 2012 erbaut, aber schon vor 2011 geplant. Dennoch haben der Bau im Zuge des Terrors und die klare Botschaft dem Werk einen wichtigen Platz in der sonstigen Gedenklandschaft des Regierungsviertels eingeräumt.

Update: 15. Oktober 2023
Das beliebte Werk wurde jetzt zur Konservierung abmontiert. Im Jahr 2024 wird es an einen neuen Standort auf dem Einar-Gerhardsen-Platz verlegt. Am 22. Juli 2011 wurde auf diesem Platz im Rahmen der Terroranschläge eine Autobombe gezündet. Acht Personen starben bei dem Anschlag, die umliegenden Regierungsgebäude wurden teils schwer beschädigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Herzog Dietmar Anders von Dornberg